Beiträge

Winterlicher Weingarten mit Pfarrkirche St. Martin Pillichsdorf

Verkaufsstart Jahrgang 2016

Anfang März beginnen wir mit dem Verkauf des frisch gefüllten Jahrgangs.
Die Weine wurden bereits am 8. Februar abgefüllt und konnten sich im Keller vom Füllschock erhohlen.

Die neuen Weine:

  • Weinviertel DAC – Junge Reben 2016
  • Grüner Veltliner lieblich 2016
  • Grüner Veltliner Reserve 2015
  • Welschriesling 2016
  • Muskat Ottonel 2016
  • Blanc de Noirs 2016
  • Rosé 2016
  • Frizzante Blanc de Noirs 2016
  • Frizzante Rosé 2016

Probieren Sie die neuen Weine beim Ab-Hof-Verkauf und bei vielen Veranstaltungen rund um den Wein.

Weinlieferungen mit Renault ZOE

Der nächste logische Schritt unser Weingut in Sachen Nachhaltigkeit zu verbessern, ist die Anschaffung eines Elektroautos. Da mit diesem Auto nur private Hauszustellungen im Großraum Wien und betriebliche Fahrten zu Behörden, Weingärten und lokalen Lieferanten geplant sind, genügt eine Reichweite von 150km.
Unsere Wahl fiel auf einen Renault ZOE mit dem kleineren Akku.

Da wir seit 2008 eine Photovoltaikanlagen betreiben und der zugekaufte Strom zu 100% Naturstrom ist, können wir die Bundesförderung in Anspruch nehmen.

Unser Garagenplatz in der Stadtwohnung wird ebenfalls mit einer 16A Kraftstromsteckdose ausgestattet. Dadurch sparen wir 25km Reichweite, weil am Ende einer Liefertour das Auto über Nacht aufgeladen werden kann und die Fahrt am Morgen fortgesetzt wird. Vielleicht ist diese Maßnahme unnötig, jedoch beruhigend.

WeinliebhaberInnen mit ökologischem/nachhaltigem Gewissen bieten wir mit dem E-Auto einen weiteres Argument für den Kauf unserer Qualitätsweine.

ElektraBregenz Spot mit Oliver Hoffinger

Sie kennen vermutlich das Format „Oliver kocht“.
Sie kennen bestimmt auch die Küchengeräte von Elektra Bregenz.Was hat das mit dem Weingut Schmid Pillichsdorf zu tun?

Weiterlesen

Neue Weingärten errichtet

Wir haben 2 neue Jungweingärten in Pillichsdorf errichtet.

In der Riede „In Herrenbergen“ haben wir 0,4ha Grüner Veltliner für Weinviertel DAC und Weißgipfler  (Klon A1-5 (Klosterneuburger), A1-3 (Walek), A1-1 (Weinviertel), A1-2 auf die Unterlage Kober 5BB (2/3) und Fercal (1/3))  gepflanzt.
Im kommenden Herbst wird die Restfläche mit einzelnen Sträuchern bepflanzt und ein Streifen als Blühwiese etabliert. Eine Biodiversitätscouch und Obstbäume stehen bereits an am Feldstücksrand. Die Böschung am Nordende wurde mit Brombeer- und Himbeersträuchern bepflanzt. Im Herbst folgt ein Apfelbaum „Grafensteiner“. Die auf der Böschung befindlichen Ziegel haben wir für Eidechsen zu 2 Haufen zusammengeschlichtet.

In der Riede „In Preislängen“ haben wir 0,25ha Donauriesling auf 5BB und Grüner Veltliner für Weinviertel DAC und Weißgipfler (Klon A1-1 (Weinviertel) und A1-2) auf die Unterlage Fercal gepflanzt. Am südlichen Zeilenende der 8 Reihen haben wir im unteren Bereich (Frostgefahr) 15 Reben von 8 verschiedenen zeitig zu erntenden Tafeltraubensorten gepflanzt. Diese werden für unser Angebot „Schule am Bauernhof“ und „Kindergarten am Bauernhof“ mit einem niedrigen Kordon auf 60cm ausgestattet.
In diesem Weingarten wird die Restfläche als Blühwiese genutzt.
Auf der Südseite des angrenzenden Kellers (vor den Grüner Veltliner Reben) wird ein Natursteinhaufen für Eidechsen errichtet. Bei entsprechendem Platz wird eine Biodiversitätscouch folgen.

An den Zeilenenden wurden Himbeeren gepflanzt, fehlende Pflanzen werden mit Ribisel und Stachelbeere ergänzt.
Bei im August wird eine Herbst-/Winterbegrünung mit Roggen, Winterwicke, Ölrettich gesäät. Diese wird im Frühjahr mit einer vielfältigen Begrünungsmischung ergänzt. Ab Mai wird in dieser Anlage Weingartenkompost ausgebracht.

Die Vogelnistkästen folgen im nächsten Winter. Die Bäume ab dem 3. Standjahr.

Wir freuen uns auf die 1. Ernte 2016!

3. Weinbauförderpreis 2013 – bestes Nachhaltigkeitsprojekt für Weingut Schmid

Fachmagazin „Der Winzer“ veröffentlicht die Preisträger zum Weinbauförderpreis.

„Die Sieger stehen fest!

3. Weinbauförderpreis 2013

Es war sehr spannend, aber nun stehen die Gewinner des dritten Weinbauförderpreises fest.
Heuer konnte in den beiden Kategorien „Attraktivste Homepage“ und „Bestes Nachhaltigkeits-Projekt“ eingereicht werden.In beiden Kategorien gab es jeweils sechs Bewerber, die sich dem Urteil der Jury (Österreichischer Weinbauverband, BASF und Agrarverlag) stellten. Jedes Jurymitglied bewertete einzeln nach dem 10-Punkte-System. Aus diesen Bewertungen wurde das arithmetische Mittel errechnet und so die Sieger ermittelt.Trotz auf den ersten Blick recht unterschiedlicher Einzelwertungen ist das Gesamtergebnis eindeutig. Es gibt zwei klare Sieger:

Weingut Schwarzböck aus Hagenbrunn in der Kategorie „Attraktivste Homepage“ und
Weingut Schmid aus Pillichsdorf in der Kategorie „Bestes Nachhaltigkeitsprojekt“.

Herzliche Gratulation an die Gewinner!“

Hier finden Sie unsere Einreichung:

2013Weinbauförderpreis_derWinzer_Schmid_kl

Für nähere Auskünfte über unsere Ausrichtung auf Nachhaltigkeit, Betriebsbesichtigungen usw. schreiben Sie uns bitte eine Mail an: mailto: info@weinviertel-dac.at